Aufbruch – Departure

 We saw today this German TV Movie: Aufbruch

Tthe story shows how difficult it was for a girl from a working class family to qualify for university studies. The setting is the early 1960s in a small place in Western Germany. We thought all the actors were very good. The movie shows that there was a lot of class distinction. Some people were very poor, others were quite rich. Some seemed to have a Nazi past, but people were very much discouraged to talk about it. The educated people conversed in ‘Hochdeutsch’ (High German) whereas the people from the lower classes spoke with a very distinct dialect that sounded very different from High German. Hilla, the working class girl, had learned to speak ‘Hochdeutsch’. She was very outspoken, often putting up a fight with her family and others.But she was constantly reading books and writing and improving her way of expression. This brought her to the desired success in her studies. She ended up having an admiring audience when she read from a newly published book. 

Ulla Hahn wrote the novel: Aufbruch

https://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/aufbruch,8597540,ApplicationMovie.html

Der steinige Weg zur Emanzipation: TV-Geschichtsdrama nach Ulla Hahn.

Anfang der 1960er-Jahre steckt Hilla Palm (Anna Fischer) mitten im Abitur. Der Film setzt da an, wo der Zweiteiler „Teufelsbraten“ 2008 aufgehört hat. Als Tochter einer Arbeiterfamilie war für Hilla schon der Weg auf die weiterführende Schule ein Kampf, nun möchte sie studieren: Germanistik, Geschichte, Philosophie – am liebsten alles auf einmal. Doch das Geld dafür können ihre Eltern (Margarita Broich, Ulrich Noethen) nicht so einfach erübrigen, zumal sie von den Plänen ihrer Tochter nicht begeistert sind. Lieber solle sie sich Arbeit suchen, und einen Ehemann. Hillas einzige Hoffnung: ein Stipendium, das ihr der Pastor ihrer rheinischen Gemeinde (Markus John) in Aussicht stellt. Doch dafür braucht die sprachbegabte Leseratte auch in Mathematik gute Noten. Ablenkung findet die wissbegierige junge Frau in der Buchhandlung von Julius Buche (Heiko Pinkowski). Dort lernt sie den reichen Unternehmersohn Godehard van Keuken (Daniel Sträßer) kennen und lieben. Hat die Beziehung eine Chance? Das Streben nach Gleichberechtigung, Gewalt gegen Frauen, Aufarbeitung der NS-Zeit: Drehbuchautor Volker Einrauch und Regisseurin Hermine Huntgeburth behandeln diese Themen mit einer gewissen Leichtigkeit. Kölsche Dialoge, Ausstattung und Darsteller machen die Adenauer-Ära fürs Publikum greifbar.

Lebendiges Sittenbild einer spießigen Epoche

Mehr zum Film: Aufbruch

Cast und Crew

Genre:
Geschichtsdrama
Land:
DE
Jahr:
2016
Regie:
Hermine Huntgeburth
Produzent:
Gerd Haag
Drehbuch:
Volker Einrauch
Kamera:
Sebastian Edschmid
Musik:
Andreas Schäfer , Biber Gullatz

Darsteller:

Hilla
Anna Fischer
Mutter
Margarita Broich
Vater
Ulrich Noethen
Godehard van Keuken
Daniel Sträßer
Großmutter
Barbara Nüsse
Herr Buche
Heiko Pinkowski
Pastor
Markus John
Monika
Saskia Rosendahl
Frau Seliger
Heike Trinker
Tante Berta
Petra Welteroth
Lehrer Sellmer
Wolfgang Rüter
Lehrer Rebmann
Hajo Tuschy

weitere Starporträts finden Sie hier

News von Aufbruch

Hilla hat es geschafft: Weil die Pfarrei für ihr Schulgeld aufkommt, darf sie das Aufbaugymnasium besuchen und Abitur machen. Doch ihre Familie beäugt die Liebe Hillas zur Sprache, zu Büchern und zur Bildung skeptisch. Ihr Vater ist einfacher Arbeiter, ihre Mutter arbeitet als Putzfrau, die Großmutter hilft im Haushalt. Hilla, die als einzige in der Familie Hochdeutsch gelernt hat, wirkt in dieser bildungsfernen Welt wie ein Fremdkörper. Was will das Mädchen mit dem Abitur? Im Deutschland der frühen 60er Jahre soll eine junge Frau eine Familie gründen, alles andere “sind nur Flausen”. Doch mit dem Pastor ihrer Gemeinde hat Hilla einen starken Fürsprecher, der ihr sogar ein Stipendium für ein Studium in Aussicht stellt.

Ulla Hahn
Aufbruch
Roman
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 592 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-421-04263-7
DVA Belletristik
Erscheinungstermin: September 2009
Lange erwartet: der neue große Roman von Ulla Hahn
Ihr Leben scheint vorgezeichnet: Kinder, Küche, Kirche. Doch Hilla träumt sich weg aus dem
Dorf am Rhein. Nichts kann dem Kind kleiner Leute die Sehnsucht nach der Freiheit des Geistes
austreiben. Unverhofft bietet sich ihr ein neues Leben: Abitur, Studium, ihre selbst gewählte
Zukunft liegt vor ihr. Nach „Das verborgene Wort“ hat die Lyrikerin und Bestsellerautorin
Ulla Hahn erneut ein imposantes Epos vorgelegt, das feinnervig vom Erwachsenwerden,
Wachwerden, Menschwerden erzählt.
Hilla lacht das freieste Lachen der Welt. Es ist der erste Tag nach den Weihnachtsferien
im Januar 1963; das Lehrerkollegium des Aufbaugymnasiums hat beschlossen, die
Siebzehnjährige noch ins laufende Schuljahr aufzunehmen. Mit diesem Tag beginnt für das
wissbegierige Kind „vun nem Prolete“ endlich das lang ersehnte neue Leben, in dem die
einfachen Wahrheiten der Eltern nicht mehr gelten, in dem das Buckeln in der Papierfabrik von
der Freiheit der Worte abgelöst wird. Doch wird Hilla ihre wahre Heimat wirklich in der Sprache
finden?
„Aufbruch“ gewährt einen anrührenden Blick in die Seele einer mutigen und doch so
verletzlichen Heranwachsenden – und zeichnet sprachübermütig und mit großem epischem
Temperament ein detailreiches Sittengemälde von den bundesrepublikanischen Mittsechzigern.
“Der Teufelsbraten” preceded the movie “Aufruch”.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.